Hüppekästchen Alfter Elterninitiative & Kindertagesstätte e.V.
  • Der Verein

    scissors

    Geschichte
    Engagierte Eltern gründeten 1989 den weder parteipolitisch noch weltanschaulich gebundenen Verein Hüppekästchen e.V., um eine Kindertagesstätte zu betreiben, die dem tatsächlichen Betreuungsbedarf von Kindern in familiengerechter Weise entgegenkommt. Anlass war das dürftige Betreuungsangebot für Kinder im Alter unter drei Jahren. Die Einrichtung sollte da angesiedelt sein, wo wir leben: mitten in Alfter.

    Nach fast zwei Jahren Suche war es dann soweit: Nach großen persönlichen Anstrengungen beim Umbau des angemieteten Hauses konnte am 2. Dezember 1991 der Tagesstättenbetrieb starten. Der Landschaftsverband, der Rhein-Sieg-Kreis und die Gemeinde Alfter gewährten uns Zuschüsse für den Umbau des 250m² großen Hauses und des ca. 1000m² großen Grundstückes. Im Oktober 1995 ergab sich die Gelegenheit, das Anwesen zu kaufen und so den Fortbestand auch langfristig zu sichern. Nun sind im Haus zwei Gruppenräume, die sich in mehrere kleinere Räume aufteilen, vorhanden. Diverse Nebenräume, wie beispielsweise ein Raum zur Hausaufgabenbetreuung und für Intensivspiele, ein Werkraum, Schlafraum und Wickelraum, bieten den Kindern Entfaltungsfreiraum. Im Jahr 2000 haben wir weiter an- und umgebaut und schufen im Obergeschoß einen großen Mehrzweckbereich mit Geheim- und Tobe-Ecken.

    Eine Spende im Jahr 2005 ermöglichte den Umbau unserer Außenanlagen. Viele fleißige Helfer setzten die kreativen Ideen in die Tat um. Im Sommer 2006 schufen sie eine Seil- und Kletterlandschaft und eine attraktive Wasserspielfläche. Ein großer Bolzplatz vervollständigt das Spiele-Angebot.

    Mitgestaltung
    Im Hüppekästchen können sich Mitglieder, Eltern und Erzieher einbringen, mit gestalten und entscheiden.

    Mitglied im Verein kann jeder Interessierte werden, der die Satzung des Vereins anerkennt und sich in ihrem Sinne für den Verein engagieren möchte. Unser Verein ist vom Jugendwohlfahrtsausschuss des Rhein-Sieg-Kreises als Träger der freien Wohlfahrtspflege nach §9 JWG, vom Finanzamt als gemeinnützige Einrichtung anerkannt und Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV). Die Trägerschaft liegt bei den Vereinsmitgliedern – größtenteils also wir Eltern. Wir finanzieren nicht nur den sogenannten Trägeranteil, sondern sichern durch unser persönliches Engagement den Fortbestand der Einrichtung.

    Während der Eltern-Mitarbeiter-Abende (EMA) besprechen wir die Ereignisse des vergangenen Monats, diskutieren, beraten und beschließen die erarbeiteten Vorschläge des Vorstandes und des Teams. Aufgaben rund um die Einrichtung werden gemeinsam festgelegt und verteilt. Wir entscheiden darüber, zu welchen Zeiten das Hüppekästchen geschlossen bleibt, welche Aktivitäten wir umsetzen wollen und vieles mehr. Jeder hat dabei nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht zur Mitgestaltung. Jedes Elternteil übernimmt mindestens drei Elterndienste im Jahr, die ungefähr fünf bis sechs Stunden je Dienst umfassen. Ob Vorstandsarbeit, Wände streichen, Feste organisieren, putzen oder Hecke schneiden – bei uns darf jeder seinen Talenten freien Lauf lassen.

    Entscheidungen über die Perspektiven des Hüppekästchens, Aufnahmekriterien oder Satzungsänderungen treffen wir in der jährlichen Mitgliedervollversammlung. Hier legt der Vorstand Rechenschaft über die Ereignisse der einzelnen Ressorts ab und wird entlastet. Wir wählen einen neuen Vorstand, die Kassenprüfer sowie die Mitglieder des Aufnahme- und Personalausschusses.

    Der Vorstand vertritt Verein nach außen und organisiert gemeinsam mit den Eltern die Belange der Einrichtung und des Vereins. Er besteht aus sechs Mitgliedern und führt die Ressorts:

     

    • Finanzen (Camille Brosset)
    • Haus und Hof (Rodion Alukhanvov)
    • Mitglieder und Aufnahmen (Dr. Luisa Barrionuevo)
    • Öffentlichkeitsarbeit (Louise Roos)
    • Personal (Kerstin Mälchers)
    • Vorsitz (Anne Reinhardt)

    Zur Vorstandsarbeit gehören auch die Vorbereitung der monatlich stattfindenden Eltern-Mitarbeiter-Abende, das Aufgreifen von interessanten Ideen sowie alle Angelegenheiten, die sich um das Wohl unserer Kinder im Hüppekästchen drehen.

    Als Elterninitiative sind wir auch weiterhin auf Unterstützung jeglicher Art angewiesen, denn wir müssen vier Prozent aller laufenden Kosten, auch die für das Personal, selber tragen. Da sich in den letzten Jahren die Betriebskostenzuschüsse des Rhein-Sieg-Kreises verringert haben, stehen nur noch wenige Mittel für den Ersatz von Möbeln und Spielgeräten zur Verfügung. So ist der Verein stets bemüht, Sponsoren für unsere Einrichtung zu finden.

    Können Sie sich ebenfalls vorstellen uns zu unterstützen? Zum Beispiel mit einer einmaligen (steuerlich absetzbaren) Spende oder z.B. Spielgeräten oder ähnlichem. Oder werden Sie Fördermitglied in unserem Verein. Die Kinder und wir würden uns darüber freuen.

    Tags: , , , , ,

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert!.